Cartier Cartiers neue mysteriöse Uhr Das mysteriöse Meisterwerk

Dies ist nicht nur die Interpretation von Stil, sondern auch die Interpretation von Vorstellungskraft, Freiheit und Präzision. Cartier lässt sich von der Sammlung der Kunstsammlungen inspirieren und kreiert ein neuartiges und poetisches Meisterwerk rund um das Besondere – die 2013 neue Cartier Mystery Clock.

Cartier Cartier 2013 neue mysteriöse Uhr

Die mysteriöse Uhr wählte einen äußerst seltenen Edelstein, den schillernden Obsidian. Dieser Edelstein hat den Ruf eines „Steines des Himmels“ und die klare Opaleszenz ist mit verschiedenen Verunreinigungen aufgehängt, wodurch er eine tiefe Textur erhält. Unter dem Einfallsreichtum von Cartier wurde diese besondere und schöne Libelle auf subtile Weise in ein kostbares Merkmal verwandelt. Zwei rautenförmige kometenförmige Zeiger, die wie schwerelos auf dem Zifferblatt hängen, scheinen sich durch die transparente Zifferblattmitte zu schleichen. Rund um das Zifferblatt bildet das eingelegte Perlmutt oder Obsidian mit Kristalldiamanten einen Kreis aus strahlend grauer Aura. Die Rückseite ist mit einem Meteoritenmuster aus Goldfolie verziert. Die Basis ist von Diamanten umgeben, wie aus Juwelen gewebte Spitze.
Dieses einzigartige Meisterwerk an Zeitmessern wurde in fast 1.000 Stunden gebaut und bringt die Essenz der Uhrmacherkunst in die feinsten Kristalle – ein reines und zerbrechliches Juwel.

Cartier Cartiers neues mysteriöses Uhrendesign-Manuskript

Die ultra-entstaubende Trübung der Welt, fern vom Eindringen der Zeit, diese mysteriöse Uhr hat nicht nur die Schönheit der Arroganz, sondern auch einen unergründlichen Boten, der Cartiers Suche nach Perfektion und Harmonie in der Welt der Uhrmacherei vermittelt. Es ist dieses Streben nach Perfektion, das unzählige Wunder und magische Kräfte hervorgebracht hat, es ist diese Erforschung der Harmonie, die Cartiers sorgfältig gehütete Geheimnisse hervorgebracht hat.

Einführung in die PVD-Rotgold-Diamantuhr der Belle Sage-Serie von Melbourne

Serie Metro Belen Seri – PVD Rose Gold Diamond Women
Uhrwerk Mechanisches Uhrwerk ETA 2824-2
Durchmesser 11 fr 25,60 mm, Höhe 4,60 mm, 25 Bohrer, 28.800 Schwünge pro Stunde, INCABLOC-Antivibrationssystem, NIVAFLEX NO-Zugfeder, NIVAROX II-Ausgleichsgetriebe. Das fein gearbeitete Schwinggewicht ist mit Genfer Wellen verziert und mit Mido LOGO graviert. HMSD-Funktion. Drei verschiedene Standorte testen die Genauigkeit des Tests.
Gangreserve: 38 Stunden Gangreserve.
Gehäuse Edelstahl 316L (DIN X2CrNiMo 17 14 3) PVD-beschichtetes Roségold, 3-teilige Kombination, doppelt beschichteter Entblendungsfilm-Saphirspiegel, transparente Rückseite sichtbar, fein geschnitztes Uhrwerk, 8-stellige Seriennummer, wasserdicht Die Tiefe beträgt 50 Meter.
Armband Das Kalbslederarmband mit Krokoprägung verfügt über eine Faltschließe aus PVD-Roségold.
Zifferblatt mit eingravierten Wellen, 6-Uhr-Kalender.
Diamanten 72 top Weston \u0026 mdash; VSSI-Diamanten, von denen sich 60 um das Gehäuse befinden, 32/24 Vollschliff, 0,276 Karat, die anderen 12 befinden sich bei 6-Uhr-Datumsanzeige, 8/8 Vollschliff, 0,03 Karat.
Zeiger Diamant abgeschrägt
Verkaufspreis 15.000 RMB

Audemars Piguet Audemars Piguet-Markenbotschafterin SERENA WILLIAMS hat die 23. Karriere gewonnen [(…)

Melbourne, 30. Januar 2017 (Montag) – Serena Williams demonstriert perfekt die Markenphilosophie von Audemars Piguet, einer Schweizer Uhrenmarke mit dem Titel „Kontrolle der Routine und Schaffung von Innovationen“. Am 28. Januar (Samstag) setzte sich Serena Williams im Australian Open-Finale zwei Mal hintereinander durch, besiegte ihre Schwester Venus Williams und gewann den 23. Grand Slam-Pokal in ihrer Karriere. . Bei diesem Wettbewerb trug sie die Roségold-Damenuhr der Audemars Piguet-Serie und brach damit den Rekord von 22 Grand-Slam-Titeln, die von Stefanie Graf gepflegt wurden.

Serena Williams dominiert seit vielen Jahren das Damentennis und hat viele außergewöhnliche Erfolge erzielt. Im September 1999 gewann sie ihren ersten Grand Slam in ihrer Karriere in New York. Serena Williams hat in den Jahren 2003, 2005, 2007, 2009, 2010, 2015 und 2017 sieben Mal den Australian Open-Damentitel gewonnen. Die Australian Open gewannen die Meisterschaft und ließen Serena Williams an die Spitze der Tenniswelt der Frauen zurückkehren.

Audemars Piguet drehte einen neuen Kurzfilm für die 35-jährige Tennismeisterin, um ihre herausragenden Leistungen zu würdigen. In diesem atemberaubenden Schwarz-Weiß-Kurzfilm rezitiert Serena Williams den Auszug aus dem Gedicht ‚If If‘ des englischen Dichters Rudyard Kipling und ändert den letzten Satz in sich. Eine einzigartige Interpretation.